Ansprechperson

Patrick Njoh

0521/5219035
patrick@ibz-bielefeld.de

„Menschen stärken Menschen“

Der Alltag von Geflüchteten und von in Deutschland lebenden Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ist oft von Vorurteilen und Missverständnissen geprägt. Ein besseres Kennenlernen kann diese Hemmnisse der Verständigung und des Zusammenlebens aufheben.

Die kulturelle Prägung und die Erfahrung jedes Menschen sind wie ein Schatz, den er mit sich trägt, den er mit allen teilt, die Interessen zeigen, mehr von ihm zu erfahren. Ein besseres Verständnis und ein besseres Zusammensein setzen eine Begegnung auf Augenhöhe voraus.

Eine Begegnung kann uns manchmal Grenzen und Fortschritte vor Augen führen. Eine Grenze kann als eine Erfahrung ohne Begegnung betrachtet werden und ein Fortschritt hingegen, als Erfahrung mit Begegnung.

Eine Begegnung entsteht, wenn Menschen aufeinander treffen, sei es um gemeinsam ein Ziel zu erreichen, um Konflikte zu lösen, voneinander zu lernen oder um die eigenen Grenzen in verschiedenen Bereichen auszuweiten. Dafür steht das Projekt „Menschen stärken Menschen“.

Durch das Bilden von Tandems zwischen Geflüchteten, bedürftigen Menschen und Menschen in Deutschland mit und ohne Migrationshintergrund, will das Patenschaftsprojekt im IBZ den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern.

Tandems werden in verschiedenen Bereichen gebildet, wie etwa in der Freizeitgestaltung, bei der Wohnungssuche oder bei der Unterstützung im Alltag, wie zum Beispiel beim Erlernen der Sprache oder die Begleitungen bei Behördengängen.

“Menschen stärken Menschen“ wird vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und für das IBZ vom Paritätischen Wohlfahrtsverband organisiert.

Das Patenschaftsprojekt verschafft Freude, Freunde und interkulturelle Begegnung. Sie können einen Teil davon werden.