Termin Details

Dieser Termin endet am 25 Juni 2020


    Mit der türkischen Militäroffensive 2019 hat sich die humanitäre Lage in Nordsyrien weiterhin verschärft. Zahlreiche Menschen befinden sich erneut auf der Flucht oder wurden vertrieben, Menschenrechts-organisationen wie Amnesty International und Human Rights Watch berichten wiederholt von krassen Menschenrechts-verletzungen.

    Dieser Kurs thematisiert die Auswirkungen der Konfliktkonstellationen im Nahen Osten und beleuchtet die Ursachen und Folgen des Syrien-Krieges. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die jüngsten politischen Entscheidungen und Haltungen der verschiedenen internationalen Akteure gelegt.

    Der Schwerpunkt liegt auf der Dokumentation und Diskussion der Lage der Menschen vor Ort; wie ist humanitäre Lage, auch in den Flüchtlingscamps? Wie kann der Fortschritt des Demokratisierungsprozesses in Syrien noch gelingen? Im Rahmen des Kurses werden diese und weitere Fragen ausführlich besprochen, kritisch diskutiert und zugleich fundiertes Wissen mithilfe unterschiedlicher Materialien (Zeitungsartikel, Sachbücher, Dokumentationen) vermittelt.

    Wann: Donnerstags, 14-tägig (nicht in den NRW Schulferien)
    09.01., 23.01., 06.02., 20.02., 05.03., 19.03., 02.04., 23.04., 07.05., 28.05. und 25.06.2020

    Uhrzeit: 18.00 - 20.30 Uhr
    Wo: IBZ Friedenshaus e.V., Hausgruppenraum (Erdgeschoss)